DIENSTZEITENDE - Karriereplattform für Zeitsoldaten

Wichtige Begriffe rund um das DZE

Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Einstellungsinterview

Das Einstellungsinterview stellt eine der wichtigsten Hürden bei der Übernahme in ein neues Arbeitsverhältnis dar. Es ist oftmals die einzige Möglichkeit, sich beim zukünftigen Arbeitgeber persönlich im rechten Licht zu präsentieren und ihn von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen.

Daher sollte sich jeder Bewerber intensiv auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten. Besonders wichtig ist neben den reinen Äußerlichkeiten wie ein gepflegtes Erscheinungsbild und der passenden Kleidung, dass du dich im Vorfeld umfassend über den potenziellen Arbeitgeber und die angestrebte Stelle informiert hast. Eine häufige Frage in Bewerbungsgesprächen ist, warum du dich in genau diesem Unternehmen beworben hast und welche Vorstellungen du von dem zukünftigen Arbeitsplatz besitzt. Auch über eigene Gehaltsvorstellungen solltest du dich vorher gut informiert haben, da diese Frage im Verlauf des Bewerbungsgespräches ebenfalls zur Sprache kommen wird. Häufig wird hier nach dem jährlichen Arbeitsentgelt gefragt, was Brutto, also inklusive aller Sozialversicherungsbeiträge, anzugeben ist.

Das Einstellungsinterview wird gewöhnlich halb standardisiert oder standardisiert durchgeführt, d.h., dass der Interviewer einen vorher festgelegten Fragenkatalog benutzt, der als Basis für das Einstellungsgespräch dient. Nur die wenigsten Bewerberinterviews werden frei und ohne jegliche Struktur geführt. Zudem lassen zahlreiche Arbeitgeber zur eigenen Vorbereitung des Interviews meist noch einen biografischen Fragebogen vom Interessenten ausfüllen.

Dennoch sind längst nicht alle Fragen in einem Einstellungsinterview gestattet. So darf der Arbeitgeber keine Fragen nach einem möglichen Kinderwunsch bzw. einer vorhandenen Schwangerschaft, persönlichen Interessen und Freizeitbeschäftigungen, laufenden Ermittlungsverfahren oder nach Religions-, Partei- und Gewerkschaftszugehörigkeiten stellen. Jedoch bestimmen auch hier Ausnahmen die Regel, z.B. wenn eine kirchliche Organisation einen Mitarbeiter sucht.

Angaben über Krankheiten dürfen nur dann gefordert werden, wenn das Interesse des Arbeitgebers darin begründet ist, dass durch die Krankheit oder die Beeinträchtigung des Gesundheitszustandes die Eignung für die Tätigkeit auf Dauer eingeschränkt ist. In diesem Fall tritt das Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers in den Hintergrund.

Fragen über die Vermögensverhältnisse oder Vorstrafen des Bewerbers sind unzulässig, sofern kein berechtigtes Informationsinteresse des Arbeitgebers aufgrund der Eigenart der zu besetzenden Stelle besteht. Das wäre beispielsweise beim Kassierer einer Bank oder bei Arbeitnehmern in sonstigen Vertrauenspositionen der Fall.

Unser Buchtipp: Das Vorstellungsgespräch (WALHALLA Fachverlag)

https://www.campe-bildungszentrum.de/bildungsangebot/?utm_source=dienstzeitende.de&utm_medium=300x250&utm_content=bildungsangebot&utm_campaign=campe
Anzeige

Weiterbildung nach DZE

Mit einer zertifizierten Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt oder staatlich geprüften Techniker eröffnen Sie sich neue Karrierechancen und den Zugang zur Managementebene.

Mehr Infos

8. Job- und Bildungsmesse für Soldaten

Entdecke auf der SOLDATA bundesweit und rund um die Uhr spannende Arbeitgeber und attraktive Bildungsanbieter für deine Karriere nach der Bundeswehr. Besuche jetzt das größte Event, dass es für Soldaten je gab!

Mehr Infos
kostenlos

Jobchancen nach der Bundeswehr verdoppeln

Melde dich kostenlos
als Soldat oder Reservist an.

Hinterlege dein DZE-Profil
und deine beruflichen Interessen.

Erhalte direkte Job-Anfragen
von Top-Arbeitgebern.