Wiedereingliederung mit System

Oberstleutnant d.R. und Geschäftsführer Rainer Stieg im Gespräch mit DIENSTZEITENDE über die duale Ausbildung bei Stieg & Partner sowie einen möglichst reibungslosen Wiedereinstieg in die zivile Wirtschaft.


Sie sind mittlerweile über 25 Jahre im Bereich der Personalvermittlung aktiv. Verraten Sie uns rückblickend Ihr persönliches Erfolgsgeheimnis?  

Ja, Stieg & Partner feierte im Jahr 2010 sein 25-jähriges Firmenjubiläum. Darauf sind wir alle richtig stolz und können auf eine spannende Zeit zurückblicken. Rainer Stieg ist natürlich nur der Unternehmensgründer und Namensgeber der Firma Stieg & Partner. Denn was wäre das Unternehmen ohne seine Partner, die in allen Regionen Deutschlands aktiv sind. Unsere Partner verfügen zudem über umfangreiche Erfahrungen, sowohl am zivilen Arbeitsmarkt als auch im militärischen Bereich, da sie zum Teil selber lange als Zeitsoldaten bei der Bundeswehr tätig waren. Die kompetente Beratung vor Ort im engen Schulterschluss zwischen dem jeweils zuständigen Berufsförderungsdienst und dem zukünftigen Arbeitgeber ebnet den Soldaten den Weg zum Erfolg.

Ein weiteres Erfolgsgeheimnis ist das so genannte Vier-Augen-Prinzip. Dabei sprechen mindestens zwei Partner von Stieg & Partner mit dem ausscheidenden Soldaten auf Zeit. Zunächst einmal führt der zuständige Regionalpartner ein erstes Bewerbungs- und Beratungsgespräch und überprüft die generelle Eignung des Soldaten. Anschließend informiert er den jeweiligen Firmenpartner, der jetzt durch die Brille des Arbeitgebers die speziellen Voraussetzungen für die gewünschte Position in der betreffenden Firma überprüft. Sollte es zur Übereinstimmung kommen, wird der Bewerber dem Arbeitgeber vor Ausbildungsbeginn vorgestellt. Darüber hinaus hat sich mittlerweile ein umfangreiches Netzwerk zu den unterschiedlichsten Firmen gebildet. Schließlich sind viele ehemalige Soldaten heute an entscheidender Stelle in den Unternehmen tätig und greifen gerne auf die Dienstleistung von Stieg & Partner zurück, da sie in der Vergangenheit selbst gute Erfahrung mit unserem Konzept gemacht haben.

Wo sehen Sie die größten Vorteile Ihrer dual konzipierten Ausbildung für frühere Zeitsoldaten?

Die hohe Praxisnähe ist der entscheidende Vorteil, der uns eine Vermittlungsquote  von nahezu 95 Prozent erreichen lässt. Das duale System ermöglicht durch zeitliche und finanzielle Förderung, maßgeschneiderte, auch auf die Belange der Unternehmen und damit letzten Endes auf den Markt sowie auf die arbeitsplatzanbietenden Arbeitgeber, zugeschnittene Programme. Dabei ist die Ausbildung in Theorie und Praxis kein Geheimnis und keine neue Erfindung von Stieg & Partner. Jeder, der in der Vergangenheit einmal einen Beruf erlernt hat, kennt zwei Lernorte, Theorie in der Berufsschule sowie Praxis beim Arbeitgeber. Deshalb war es logisch, die Integration der Zeitsoldaten ebenfalls so umzusetzen. So sitzen Arbeitnehmer und Arbeitgeber von Anfang an in einem Boot. Der ehemalige Zeitsoldat erlangt durch praxisnahe Ausbildung eine Chance auf einen Arbeitsplatz und der Arbeitgeber gewinnt einen qualifiziert ausgebildeten neuen Mitarbeiter.

Sie haben schon über 2.500 ehemalige Zeitsoldaten nach dem Dienstzeitende erfolgreich in die zivile Wirtschaft integriert. Was macht diese Zielgruppe so interessant für Unternehmen?

Die meisten Zeitsoldaten haben in ihrer mehrjährigen Dienstzeit umfangreiche Führungserfahrungen sammeln können. Sie sind zuverlässig und loyal und verfügen über die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen sowie Verantwortung zu übernehmen. Das sind Eigenschaften, die auch in der zivilen Arbeitswelt gerne gesehen sind. Darüber hinaus kommt der vom Gesetzgeber zur Verfügung gestellten umfangreichen zeitlichen und finanziellen Förderung der ausscheidenden Zeitsoldaten in Verbindung mit den Arbeitgebern und den Berufsförderungsdiensten eine besondere Bedeutung zu. Das sind konkrete Vorteile, die ehemalige Soldaten häufig zu interessanten Bewerbern macht.

Die Wiedereingliederung ins Berufsleben ist trotzdem nicht immer leicht. Welche Ratschläge können Sie daher für einen möglichst reibungslosen Einstieg in die Wirtschaft geben?

Jeder Zeitsoldat sollte rechtzeitig mit seiner beruflichen Orientierung beginnen. Dazu gehört, neben Gesprächen mit den zuständigen militärischen Vorgesetzten und der Familie, selbstverständlich auch die rechtzeitige Kontaktaufnahme zum Berufsförderungsdienst. Darüber hinaus werden dem Soldaten zahlreiche Gelegenheiten geboten, an den verschiedensten Informationstagen oder Jobbörsen teilzunehmen. Alleine Stieg & Partner führt im Jahr rund 70 eigene Informationsveranstaltungen durch, die von allen Interessierten kostenlos besucht werden können. Daneben sollte jeder Zeitsoldat die Möglichkeiten eines Berufsorientierungspraktikums nutzen. Zudem würde ich gern noch folgenden Tipp mit auf den Weg geben. Nicht der höchste Titel sichert den Arbeitsplatz, sondern die Praxisnähe und die Nachfrage der gewählten Ausbildung am Arbeitsmarkt.  (sg)

Auch interessant für Sie:

Interviewt am von Stefan Geßner in der Kategorie: Bildungspartner für Zeitsoldaten

Empfehlen Sie dieses DZE-Interview Ihren Kameraden via:


 
Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!