Spezialist für Sprachausbildung

Eine gute Basis für die internationale Karriere: EF-Programmleiterin Stephanie Hülkenberg berichtet über die Angebote von Sprachausbildungen im Ausland und die Notwendigkeit fundierter Sprachkenntnisse. 


EF Education hat sich schon vor Jahren als Spezialist für Sprachausbildungen im Ausland etabliert. Frau Hülkenberg, stellen Sie Ihr Unternehmen doch bitte kurz vor.

EF war 1965 der erste private Anbieter, der aus der Erkenntnis „Eine Sprache lernt man am besten dort, wo sie gesprochen wird" die Idee hatte, Sprachkurse im Ausland inklusive Unterkunft und individuellen Schwerpunkten anzubieten sowie selbst durchzuführen. Inzwischen ist EF der größte private Anbieter für Sprachreisen, Kulturaustausch und internationale Bildungsprogramme für jedes Alter, mit Büros in über 70 Ländern sowie eigenen Sprachschulen.

Wir leben im Zeitalter der Globalisierung und expandierender Märkte. Warum ist eine fundierte Sprachausbildung für die Karriere nach der Bundeswehr wichtig?

Früher waren Fremdsprachen eher eine gern gesehene Zusatzqualifikation. Inzwischen sind gute Fremdsprachenkenntnisse jedoch oft Voraussetzung für den Berufsalltag. Gerade Englisch ist bei internationalen Arbeitgebern zur wichtigsten Unternehmenssprache geworden und prägt so den Berufsalltag, selbst wenn man irgendwo in Deutschland arbeitet. Genauso wichtig wie die Fremdsprachenkenntnisse sind bei großen Unternehmen oft auch die interkulturellen Kompetenzen.  Die Mitarbeiter müssen sich jederzeit und überall stilsicher verhalten können. Schon alleine die Unterschiede in der Begrüßung eines Kollegen aus den USA, aus Großbritannien oder aus Japan können ohne entsprechende Erfahrung schnell zum Problem werden. Im Übrigen können sich Sprachkenntnisse in Verbindung mit Auslandsaufenthalten letztlich auch in barer Münze bezahlt machen. So kann man beispielsweise im Gehaltsreport 2013 des Manager Magazins nachlesen, dass Manager mit Auslandsaufenthalten im Durchschnitt 15.000 bis 25.000 Euro mehr im Jahr verdienen. Insofern sind Sprachkurse eine Investition, die sich schnell rentiert.

Und für wen sind gute Sprachkenntnisse Ihrer Meinung nach besonders sinnvoll?

Gerade wenn man von einer Lebensphase in die nächste eintritt, macht es Sinn, in die eigene Bildung zu investieren. Ebenso wie Schulabgänger oder Universitätsabsolventen haben ausscheidende Zeitsoldaten daher einen großen Vorteil. Sie können die Übergangsphase zwischen dem Ausscheiden aus dem Dienst und der Wiedereingliederung in die Wirtschaft dafür nutzen, um den Start in ihre neue berufliche Zukunft zu optimieren. Insofern macht es für Soldaten auf Zeit absolut Sinn, vor dem Start der weiteren Karriere nach der Bundeswehr eine kleine „Auszeit" mit Mehrwert einzulegen.

Wie laufen die Kurse bei EF Education in der Praxis ab?

Je nach gewähltem Kurs ist ein Kursstart an jedem Montag möglich. Ein Einstufungstest gleich zu Beginn der Sprachausbildung stellt dabei sicher, dass man einer Lerngruppe mit dem gleichen Sprachniveau zugeordnet wird. Jeder EF-Kurs besteht aus einem allgemeinsprachlichen Teil, der alle Aspekte der Sprachkompetenz, wie Kommunikation, Sprachpraxis oder Grammatik umfasst. Im Rahmen eines  Wahlfachanteils stehen zudem individuelle Schwerpunkte zur Auswahl. Das können Wahlfächer mit Berufs- und Karrierebezug sein, wie zum Beispiel Business English, Rhetorik oder Medien, aber auch andere Themen, die den persönlichen Interessen oder Lernbedürfnissen entsprechen.

Muss man für die Sprachkurse bei EF über gewisse Grundkenntnisse verfügen oder kann man eine Sprache von Grund auf lernen?

Bei uns ist natürlich beides möglich. Wer bereits Vorkenntnisse besitzt oder eine Fremdsprache in der Schule hatte, kann seine Sprachkenntnisse individuell auffrischen und ausbauen. Dies kann ein mehrmonatiger Examensvorbereitungskurs mit abschließendem Sprachzertifikat sein, um dem neuen Arbeitgeber die eigenen Fremdsprachenkenntnisse nachzuweisen.  Auch das Erlernen einer komplett neuen Sprache ist mit 6- bis 11-monatigen Langzeitprogrammen möglich. Je nach angestrebtem Niveau der Sprachkompetenz. Bei beiden Varianten macht man sehr intensive Lernfortschritte - schließlich befindet man sich ja in dem Land, in dem die Sprache gesprochen wird. Das hat den unschlagbaren Vorteil, dass man auch außerhalb des Klassenzimmers lernt.

Am Ende zählen nicht nur die Sprachkenntnisse sondern auch die erworbenen Zertifikate. Inwiefern sind die Abschlüsse bei EF eigentlich international anerkannt?

Zunächst einmal ist jede der über 40 EF Sprachschulen in 15 Ländern je nach Sprache und Region von unabhängigen Organisationen akkreditiert. So ist beispielsweise unser englisches Sprachangebot in England vom renommierten British Council und von English UK anerkannt. Diese Organisationen überprüfen regelmäßig die Qualitätsstandards von Bildungsorganisationen. Daher können sich alle Teilnehmer mit einem Abschlusszertifikat stets auf diese Anerkennungen berufen. Darüber hinaus sind viele EF Sprachschulen offizielle Testzentren der University of Cambridge. Diese steht hinter den renommierten Cambridge Examen, die von Arbeitgebern und Universitäten weltweit anerkannt und zeitlich unbegrenzt gültig sind. Auf diese Examen bereiten wir an vielen EF Schulen vor und sind dazu berechtigt, sie direkt vor Ort selbst durchzuführen. Jeder Teilnehmer eines Englischkurses kann unabhängig davon ein Zertifikat erhalten, dass das erreichte Sprachniveau anhand des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweist. Je nach gewähltem Sprachkurs besteht zudem die Möglichkeit, sich auf weitere Sprachexamen vorzubereiten oder Credits für ein geplantes Studium zu sammeln. Das spart im späteren Studienverlauf wertvolle Zeit, die man dann in andere Studienfächer investieren kann.

Wird die Sprachausbildung bei EF vom Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) unterstützt?

In der Vergangenheit hatten wir bereits einige Teilnehmer, die eine entsprechende Förderung vom BFD erhalten haben. Soweit ich weiß gab es da bisher keinerlei Probleme. Trotzdem macht es definitiv Sinn, sich mit dem zuständigen BFD-Berater vorab in Kontakt zu setzen und das weitere Vorgehen beziehungsweise die Fördermöglichkeiten für unsere Sprachausbildung abzustimmen.

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern und Sprachschulen auf dem Markt. Weshalb sollten sich Interessenten für Ihr Unternehmen entscheiden?

Erwachsene und Berufstätige haben generell andere Anforderungsprofile als Schüler und Studenten. Sie möchten das Angenehme mit dem Nützlichen verknüpfen und individuelle Schwerpunkte wählen können. Als anspruchsvolle Zielgruppe sehen sie ihren Sprachkurs als Investition und wünschen sich daher ein professionelles, idealerweise internationales Lernumfeld. Genau auf diese Lernbedürfnisse sind 14 unserer 41 Sprachschulen weltweit eigens zugeschnitten, indem sie separate Kurse für Erwachsene über 25 Jahre, spezielle berufs- und karrierebezogene Wahlfächer und zahlreiche weitere Optionen nur für erwachsene Teilnehmer anbieten. Da EF bereits seit Jahren in über 70 Ländern weltweit vertreten ist, spiegelt sich dies ebenso im vielfältigen Nationalitätenmix wieder. Dabei entstehen nicht nur private Freundschaften vor Ort, sondern es lassen sich zahlreiche internationale Kontakte für das eigene berufliche Netzwerk gewinnen. Also ein zusätzlicher und nicht zu unterschätzender Vorteil für Karriere und Beruf. Darüber hinaus befinden sich unsere Sprachschulen an den Hot Spots der spannendsten Städte der Welt: In Chicago Downtown, am Fisherman's Wharf in San Francisco, in erster Strandlage in Miami Beach oder um die Ecke der Grands Boulevards in Paris. Wir haben in den vergangenen Jahren viel in die Infrastruktur und die Modernisierung unserer Sprachschulen investiert, so dass sie hohen Ansprüchen und Standards gerecht werden. In der Verbindung mit der Erfahrung und den unabhängig nachgewiesenen Qualitätsmaßstäben von EF sind wir nicht ohne Grund überzeugt davon, dass unser Konzept das derzeit beste auf dem Markt ist. Zum Glück wird uns dies oft durch das tolle Feedback unserer Teilnehmer sowie den Weiterempfehlungen aus erster Hand bestätigt.  (sg)

Auch interessant für Sie:

Interviewt am von Stefan Geßner in der Kategorie: Weiterbildung nach der Bundeswehr

Empfehlen Sie dieses DZE-Interview Ihren Kameraden via:


 
Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!